Romantisches Ambiente mit Kerzenlicht erwartete die Besucher bereits beim Eintritt in die fantasievoll dekorierte Stadthalle. Vorsitzender Alfons Raith freute sich, beim diesjährigen Ball der Union viele Vereinsvorstände und Gruppen, wie den Familienkreis der Pfarrei, den OGV, den TSV Wacker und die Tanzsportabteilung des TSV begrüßen zu können.

Die CSU-Fraktion war mit den Stadträten Gisela Kokotek, Sabine Zink, Richard Irro, Michael Melcher, Philipp Ramin, und Christian Matz gut vertreten. 

Ein besonderer Gruß galt dem Hausherrn, Bürgermeister Heinz Kiechle. 

Ein Dankeschön gab es für den Organisator Maik Nierlich sowie die Verantwortlichen für den Tischschmuck Sabine Zink, Gisela Kokotek und Christian Matz. Sein Dank galt auch allen Sponsoren für die Unterstützung.

Auch Gäste aus dem Umland konnte der Vorsitzende begrüßen. Besonders erfreut stellte er fest, dass nicht nur das Stammpublikum erschienen war, sondern auch einige „Erstbesucher“. Gekommen waren die Gäste wegen der flotten Musik der bekannten Band „Erwin und die Heckflossen“, die von Anfang an für eine stets gut gefüllte Tanzfläche sorgte. 

Das erste Highlight bescherte dem Publikum die Tanzeinlage der „Germans“, eine Formation der Tanzsportabteilung des TSV, die bereits seit 18 Jahren die Ballbesucher immer wieder begeistern. 

Kurz vor Mitternacht setzte der Auftritt der Faschingsgesellschaft Saturnalia mit dem Prinzenpaar Jürgen II. und Christina II. einen weiteren Höhepunkt. Präsident Karl Brückl kam mit seinem Hofstaat und den „Roten Teufeln“. Nach dem Gardetanz sorgte die Showtanzgruppe mit ihrer „Zeitreise“  für Begeisterung im Saal.

Natürlich durfte auch die Verleihung der traditionellen Faschingsorden nicht fehlen. Mit einem dreifachen „Gucki Schlucki“ zeichnete das Prinzenpaar einige Damen und Herren mit dem Faschingsorden aus.

Bis weit nach Mitternacht heizten „Erwin und seine Heckflossen“ mit heißen Rhythmen dem Publikum nochmal ordentlich ein. Es wurde getanzt, gefeiert und die Stimmung während des ganzen Abends war heiter, beschwingt und ausgelassen.

„So ein schöner Ball“ und „wir sind nächstes Jahr wieder dabei“ waren einige Aussagen von begeisterten Ballbesuchern.

Einige ließen den Abend noch an der Bar in netter Runde ausklingen.